Zum Hauptinhalt springen

"Das Wasser ist jetzt einfach besser"

 

"Gutes Trinkwasser ist genauso wichtig wie gutes Essen. Aber Wasser ist immer da und deshalb neigen wir eher dazu, ihm weniger Aufmerksamkeit zu schenken ", sagt Wilco Harmsen. Er hat eine Bio-Schweinezuchtfarm mit 320 Sauen. Er liefert seine Ferkel an fünf Bio-Mastschweinbauern.

Im vergangenen Jahr begann sich Wilco Harmsen an der Verbesserung der Trinkwasserqualität zu orientieren. "Es war nichts falsch an sich. Regelmäßige Untersuchungen des Wassers zeigten nie störende Zahlen. Alle Indikatoren lagen innerhalb der Bandbreite ", sagt der Schweinehalter. "Trotzdem lief nicht alles so, wie ich es gerne hätte. Wir haben Wasserzähler für trächtige Sauen und sie haben in den letzten Jahren eine durchschnittliche Wasseraufnahme von 8-9 Litern pro Sau und Tag gezeigt. Das ist knapp ", erklärt er.

"Wir haben versucht, die Wasseraufnahme zu verbessern, indem wir zusätzliche Tränken und ein Umwälzpumpensystem installiert haben. Die Sauen hörten jedoch auf zu trinken. "Im Laufe der Jahre verwendete Harmsen gelegentlich Produkte, um das Wasserversorgungssystem auf seiner Farm zu reinigen. Wegen der Kosten und des enttäuschenden Effekts hörte er damit auf. In den letzten Jahren fügte er dem Trinkwasser der entwöhnten Ferkel Säure hinzu, um Durchfallprobleme zu unterdrücken.

Zu schön um wahr zu sein

Letztes Jahr las Harmsen in Nieuwe Oogst über das Watter System, eine Installation, die dem Wasser kontinuierlich ein Desinfektionsmittel hinzufügt. "Es schien fast zu schön, um wahr zu sein. Ich fragte den Lieferanten nach den Namen der Landwirte, die damit arbeiten, und rief vier an: zwei Schweinezüchter, einen Milchbauern und einen Geflügelzüchter. Sie alle erzählten begeisterte Geschichten, deshalb haben wir beschlossen, sie selbst auf die Probe zu stellen. "

Sechs Monate testen

Harmsen nutzte die Gelegenheit, eine Watter-Anlage für sechs Monate mit einem Rabatt von LTO Ledenvoordeel zu mieten. Nach der Installation untersuchten Watters Männer regelmäßig Wasserproben. Und zu Harmsens Überraschung wurden ihm innerhalb von sechs Wochen ganz andere Qualitätsergebnisse gezeigt, als er es gewohnt war. "Alle Parameter, wie die Anzahl der Kolonien, sind auf ein Minimum gesunken. Und ich sah, wie die Trinkwasseraufnahme bei den trächtigen Sauen auf 12-13 Liter pro Sau und Tag anstieg. Plötzlich ging es den entwöhnten Ferkeln ohne Säurezusatz gut. Da ich es kaum glauben konnte, haben wir sogar eine Wasserprobe an den Tiergesundheitsdienst außerhalb von Watter geschickt. Dies führte jedoch zu demselben günstigen Ergebnis. "Harmsen war überzeugt und kaufte das Watter-System. "Auch hier war ein Rabatt von 1.000 Euro über LTO Ledenvoordeel ein zusätzlicher Anreiz.“

Der Unternehmer rechnet damit, die Investition innerhalb weniger Jahre zurückzuerhalten. "Es kann nicht genau berechnet werden. Wir sehen Vorteile wie weniger Rückkehrer, besseres und mehr Milch und weniger Probleme im Entwöhnungsschuppen. Inwieweit ist dies auf das Trinkwasser zurückzuführen? Eine gute Sache ist, dass das System unter das Vamil-System fällt, was mir Steuern spart. "Harmsen rät Kollegen, die Zweifel an einer Investition in besseres Wasser haben, ein Watter-System für eine Probezeit zu mieten. "Dann finden Sie heraus, was es für Ihr Unternehmen bedeuten kann. Meine persönliche Erfahrung: Das Wasser ist einfach besser. Ich trinke es auch gerne selbst. "

 

Quelle:  LTO Ledenvoordeel (2020)

Biologisch varkenshouder Wilco Harmsen uit Hengelo (Gld)

Diese Webseite verwendet Cookies

Unsere Website verwendet Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.