Zum Hauptinhalt springen

"Schweine haben immer sauberes Wasser"

Schweinezüchter Wim Wolters aus Laren, Gelderland, desinfiziert das Trinkwasser für seine Tiere mit einem Watter-Gerät. Dadurch haben sie immer sauberes Wasser, ohne dass sich der Unternehmer darum kümmern muss.

Der Unternehmer fasst zusammen, warum er in das Wasserdesinfektionssystem der Drenthe-Firma Watter investiert hat. "Es ist einfach und meine Schweine haben ständig Zugang zu sauberem Trinkwasser."

Wolters hat eine Zuchtfirma mit sechshundert Sauen. "Die Wasserqualität ist besonders wichtig für Ferkel. Wir geben seit Jahren unser Bestes, um sicherzustellen, dass die Tiere sauberes Wasser zum Trinken bekommen. Aber das ist nicht so einfach, wie Sie vielleicht denken ", sagt er.

"Ein Risikofaktor ist die Wasserverschmutzung durch schmutzige Scheunenrohre. Dies ist auf einen Biofilm zurückzuführen, der entsteht, wenn Mikroorganismen auf den Ablagerungen von Mineralien und Schmutzpartikeln an der Rohrwand wachsen. Um den Biofilm zu entfernen, spülte ich die Rohre nach jeder Runde pro Abteilung mit Wasser zusammen mit einem Reinigungs- und Desinfektionsmittel. Das ist nicht billig und erfordert Disziplin. "

Wolters wies den Käufer seiner Ferkel auf einen anderen Weg hin: ein Desinfektionssystem von Watter. „Mein Kollege hat damit gute Erfahrungen gemacht.“ Bald darauf folgte eine Konsultation mit einem Watter-Trinkwasserspezialisten. "Wir haben uns verschiedene Analyseergebnisse angesehen. Dies zeigte, dass die Qualität des Trinkwassers in den Trinkschalen nicht immer optimal war. Die Parameter "Bakterienzahl" und "Hefen und Schimmelpilze" schwankten zu stark.

Wolters stimmte Watter zu, die Desinfektionsanlage sechs Monate lang zu testen. "Sie sprechen von einer erheblichen Investition. Ich wollte mich nicht einfach so dazu verpflichten. "

Eimer Salz

Der Schweinehalter erklärt, wie das Watter-System funktioniert: "Das Gerät produziert das Desinfektionsmittel Nontox aus Wasser und Salz und fügt dem Trinkwasser 2 Prozent hinzu. Ich muss nur jeden Monat ein paar Eimer Salz in die Maschine leeren. "Wolters möchte weiterhin mit dem Watter-System arbeiten. "Die Tiere haben immer sauberes Wasser. Das ist mir am wichtigsten. Das Wasser sieht nicht nur klar aus, Analysen zeigen auch, dass die Qualität gut ist. Die Bakterienzahl beträgt 0, und das Wasser enthält keine Hefen und Pilze. "Er geht davon aus, dass sich die Investition von mehreren Zehntausend Euro in das Desinfektionssystem amortisieren kann. "Zuerst habe ich jedes Jahr Waschmittel im Wert von 1.200 Euro verwendet. Jetzt für 300 Euro Salz. Wir möchten Nontox auch zur Desinfektion von abgespritzten Stationen verwenden. Dann sparen wir nicht weniger als 2.000 Euro pro Jahr an Desinfektionsmitteln. "

Diese Webseite verwendet Cookies

Unsere Website verwendet Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.