Zum Hauptinhalt springen

"Watter macht sich sehr schnell bezahlt"

Auf der geschlossenen Schweinefarm von Gerard Scholman werden die Tiere seit 2018 von der Watter-Maschine mit sauberem Wasser versorgt. "Ich spare jährlich 13.000 Euro an Säuren und Chlordioxid, und das Wasser ist sauberer als je zuvor."

Kostenreduzierung

Die Wahl für die Wattermachine wurde ursprünglich wegen der Kosten getroffen. „Allein bei den Einsparungen bei anderen Ressourcen macht es sich innerhalb von anderthalb Jahren bezahlt. Außerdem läuft es einfach besser, während wir an der Betriebsführung nichts anderes geändert haben. “

Gerard sieht das größte Plus im Stall. „Insbesondere entwöhnten Schweinen geht es besser. Die Tiere sind rosa und der Zitzendip ist fast verschwunden. Die Wasserqualität ist beim Absetzen besonders wichtig. "

"Ich spare jährlich 13.000 Euro an Säuren und Chlordioxid."

„Wir haben auch gesehen, dass die Tiere in Bezug auf das Trinkverhalten gut reagieren. Die Sauen trinken es gerne, obwohl sie sehr wählerische Tiere sind. Mit Watter habe ich messbar keine Bakterien, Pilze und Biofilme im Wasser. “

Laut Gerard ist es ein ideales Jahr für die Investition in eine Watter-Maschine. „Dank MIA / Vamil und den geringen Betriebskosten macht sich die Maschine sehr schnell bezahlt. Ich bin sehr zufrieden damit und empfehle es jedem Schweinezüchter. “

Diese Webseite verwendet Cookies

Unsere Website verwendet Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.